Integrationskompass für Eltern

Integrationskompass für Eltern

Eltern sollen ihre Kinder bei der Verbesserung ihrer Bildungserfolge unterstützen und ihren Erziehungsauftrag gegenüber bzw. gemeinsam mit den Bildungsinstitutionen sachgerecht und selbstbewusst wahrnehmen können. In diesem Zusammenhang kommt auch dem Projekt „Integrationskompass für Eltern“ eine unterstützende Funktion zu, die Zukunftsperspektiven für Bildung und Beruf den Kindern in unserer Gesellschaft ermöglicht.

Erziehung bedeutet, Kinder stark für das Leben zu machen, ihnen zu helfen, ihren Platz in unserer Gesellschaft zu finden und eigenverantwortlich zu handeln. Dies stellt für Mütter und Väter heute eine besondere Herausforderung dar. Denn einerseits müssen sich die Eltern wachsenden beruflichen Anforderungen stellen und andererseits den Kindern ein Maximum an sozialer Kompetenz und Bildung vermitteln.

Eltern mit Migrationshintergrund brauchen daher vielfach selbst Unterstützung, um ihrer Erziehungsverantwortung gerecht zu werden und ihren Kindern auf dem Weg zu einer eigenen Persönlichkeit zur Seite zu stehen. Dies ist notwendig, weil viele Migranten ihre vertraute soziale Umgebung, ihre Kultur, eigene Sprache und sehr oft eigene berufliche Qualifizierung hinter sich gelassen haben.

Es gibt  einen starken Zusammenhalt zwischen Zugewanderten und deren Kindern. Es kommt aber auch oft zu innenfamiliären Konflikten, die entstehen, wenn Eltern und Kinder unterschiedliche Interessen, Bewertungen und Verhaltensweisen entwickeln.

Um in einem neuen sozialen Umfeld zu bestehen, muss jede Zuwandererfamilie sein Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wieder gewinnen/entdecken. Diese Suche nach den neuen Verhaltensweisen und das Finden neuer konstruktiven Anpassungsstrategien sowie die Wiederentdeckung der eigenen neuen Identität sind ohne eine qualifizierte Unterstützung kaum möglich.

Zurück zum Projektauswahl